Dieser Beitrag soll dazu dienen eine Übersicht über den Game Development (Spieleentwicklungs-) Prozess unseres Projektes zu bekommen. Was wollen wir grundlegend im Spiel haben, welche Elemente soll unser Konzept enthalten? Wo fangen wir am besten an? Wann ist was notwendig zu tun? usw.

Übersicht über die Reihe

Das Offensichtliche

Selbstverständlich braucht ein Spiel grundlegende Dinge. Deshalb hier einmal kurz zusammengefasst als Liste:

  • Grafiken
  • Animationen
  • User-Interface (UI)
  • Soundeffekte
  • Musik
  • Story
  • Mechaniken

Aber was genau bedeutet das alles? Was genau macht das eigentlich aus?

Ich fange mal mit den für mich etwas einfacheren Sachen an, Musik und Soundeffekte. Wie sollten die in unserem Spiel sein? Wollen wir eine bestimmte Stimmung erzeugen, soll Hintergrundmusik dem Spieler eine Botschaft geben (z.B. Gefahr für einen bevorstehenden Kampf)? Welchen Stil soll die Musik haben? Wollen wir für Soundeffekte und Musik einen ähnlichen Stil oder kann das komplett unterschiedlich sein? All diese Fragen sollten wir uns vorher stellen.

Natürlich ist auch die Fragen wie wir darauf kommen. Dafür sollte uns eine Story des Spiels die Basis dienen. Wie ist die eigentlich? Haben wir eine grobe Richtung oder kann der Spieler machen was er will und es gibt keine feste Story? Gibt es nur eine kurze Einführungsstory oder spielt man aktiv die Story? Verfolgen wir ein besonderes Genre mit der Story (z.B. Drama oder Horror)?

Wir sollten uns außerdem auch Gedanken über die Grafik, Animationen und UI machen. Wollen wir einen bestimmten grafischen Stil erzielen, z.B. ein Spiel mit Pixelgrafik? Wollen wir ein bestimmtes Farbschema verwenden, sollen die Farben bestimmte Eigenschaften aufweisen (z.B. nur blasse Farben, oder nur Grautöne)? Soll später für die Animationen mit einem bestimmten Stil gearbeitet werden (z.B. Cutout-Animation oder Spritesheet)? Wollen wir mit einem bestimmten Maß an Animationsschritten arbeiten? Wollen wir ein eher minimalistisches Grafikdesign haben oder soll es opulent wirken. Was ist mit Grafikeffekten? Dürfen bestimmte Dinge im Spiel gezeigt werden (z.B. Blut)? Wie soll das User-Interface aufgebaut sein? Gibt es bestimmte Elemente im UI, die unbedingt vorhanden sein sollen (z.B. Pause-Button)? Wie soll die Schrift sein, Haben wir auch hier ein Farbschema?

Der letzte Punkt in meiner Liste ist „Mechaniken“. Hier beziehe ich mich nicht nur auf die Spielemechaniken sondern auch auf Mechaniken in Menüs und anderen UI-Elementen. Wollen wir bestimmte Effekte haben, wie z.B. animierte Übergänge beim Drücken eines Buttons? Sollen die Buttons Geräusche erzeugen beim Klicken. Wie verhalten sich Buttons im Allgemeinen in unserem Spiel? Welche Aktionen löst das Drücken eines speziellen Buttons aus? Wie soll das Gameplay sein? Auch wenn wir uns an einem bestimmten Spielstil orientieren, wie z.B. Jump’n’Run, wollen wir dann noch andere Aspekte anderer Genre einbauen? Wie schnell soll z.B. der Charakter, den wir steuern, auf unsere Eingaben reagieren? Wie soll das Spiel im Allgemeinen funktionieren?

Ich seht also es gibt unheimlich viele Fragen zu beantworten und das waren bei weitem noch nicht alle. Aber wo bekommen wir die Antworten eigentlich her? Nun zum einen natürlich von unserer Kreativität. Wir haben schließlich eine bestimmte Idee im Kopf und wollen sie irgendwie verwirklichen. Durch solche Fragen lässt sich die Idee immer weiter ausbauen und in ein konkretes Konzept umwandeln. Viele Fragen beantwortet aber auch schon das Genre, das unser Spiel haben soll. Natürlich sind nicht alle Jump’n’Runs gleich, aber sie sind schlussendlich doch an den Kern-Mechaniken erkennbar. Aus meiner Sicht ist einer der wichtigsten Bereiche die Zielgruppe, die wir erreichen wollen. Machen wir uns Gedanken über die Zielgruppe und was diese will, bekommen wir fast von selbst unsere Antworten. Natürlich sollten wir auch immer unseren eigenen Einfluss in die Entwicklung unseres Spiels einbinden.

Und wo fange ich wirklich jetzt an?

Nun das ist ganz dir selbst überlassen. Manche GameDev-Studios beginnen bei der Story, denn diese bildet den roten Faden für das Spiel. Andere beginnen mit einem Prototypen und setzen zuerst nur die Mechaniken um und kümmern sich dann um den Rest. Wichtig für dich ist einfach, dass du an einer Stelle beginnst und dein Konzept weiter ausbaust bist du sagen kannst, dass du fertig bist und mit der eigentlichen Entwicklung beginnen kannst. Ob du nur für dich allein entwickelst oder in einem Team von mehreren Leuten, eventuell auch mit einer konkreten Aufgabenverteilung, es bietet sich an ein Konzept für den Entwicklungsprozess zu haben. Aus dem Software-Engineering-Bereich gibt es z.B. das Spiralmodell, das für mich immer ein ganz guter Anhaltspunkt für nächste Schritte war.

Nächste Schritte

Im nächsten Beitrag präsentiere ich euch meine Entscheidungen  für den grafischen Stil und eine kleine Story für das Spiel. Außerdem stelle ich euch meine Annahmen zur Zielgruppe vor und was das ganze für das Konzept bedeutet. Macht euch am besten selbst Gedanken über eure Idee, sucht vielleicht Referenzen und vergleicht mit anderen Spielen, die euch inspirieren.

Kommentar verfassen